Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com
NATURSEHENWÜRDIGKEITEN
DER FLUß KOLPA
Ist schmeichelhaft bedeutsam, weil er die „längste slowenische Riviera“ hat. Es ist der südlichste slowenische Fluss, der zu den reinsten und unversehrtesten Flüssen auf slowenischem Gebiet gehört. In der Sommerzeit erreicht das Wasser die Höchsttemperatur (bis zu 30°C), ist äußerst reich an Fischen und es bietet die schönsten Erlebnisse für Gruppen bzw. Familien- und Freizeiterholungen. Ein Teil des Flusses bei Stari trg an der Kolpa bis Dragosev ist gehört zum Naturschutzgebiet des „Krainer Parks Kolpa.
DER STREUWALD DER WEINGEGEND VINOMER
Im Bereich der Bela Krajina begegnen wir mehreren Gebieten, die mit Birkenwäldern und Adlerfarnunterwuchs bewachsen sind. Wir, die Einwohner der Bela Krajina, nennen diese Naturerscheinungen „steljnik“ - Streuwälder. Die schönsten Streuwälder befinden sich auf Vinomer bei Metlika und bei der Ortschaft Marindol, südlich von Adlešiči. Als „weiße Schönheiten“ heben sich unter den Streuwäldern die Weißbirken hervor, die als Besonderheit der Bela Krajina zu bezeichnen sind.
DIE KÄRSTHÖHLEN ZDENC UND VIDOVEC
Liegt auf einem Fels über dem Fluß Kolpa auf der Magdalener Wandung.




URBAN SPAZIERGAND, GRABROVEC
Metlika-Grabrovec-Metlika, 6.3km lange speziergang.
Quelle des Flusses Krupa 

Sie stellt die größte Quelle in der Bela Krajina dar, in der Höhlenwasser aus dem gebirgigen Teil der Bela Krajina zusammenfließt. Der Fluss kommt in der Mitte des nördlichen Teils der Belokrajinaer Fastebene im Dorf Krupa an die Oberfläche, ungefähr 3 km von Semič, wo es unter einer 20 m hohen Felswand quellt. Die Quelle ist ein Lebensraum für Olme und die einzige bekannte Fundstelle der Höhlenmuschel Congeria kusceri in Slowenien. Der Fluss Krupa mit umliegenden Sehenswürdigkeiten stellt ein Teil des Karstlehrpfads von Lebica bis Krupa dar.
BEČKA GROTTE

Unterhalb des Dorfes Boldraž in der Nähe des Dorfes Slamna vas befindet sich die 65 Meter lange und 18 Meter tiefe Bečka Grotte, die selbst auf staatlichem Niveau als natürliche Besonderheit, anerkannt ist. Ein gekennzeichneter Weg führt in 10 Minuten zur Grotte. Bewundern kann man Steinzapfen al Stalagmiten, Steatiten und Pfählen. Hier fanden zahlreiche Grottentiere ihr Domizil. Oft schlüpfen hier auch zahlreiche Fledermäuse unter. Die Dorfeinwohner der Umgebung haben das Unterirdische Gewässerbett gesäubert, eine Informationstafel fertigen und ein Prospekt für Besucher fertigen lassen. Die Grotte kann aber nur mit einem Grottenführer besichtigt werden.